Was macht Lauren Ambrose jetzt?

Lauren Ambrose ist eine amerikanische Schauspielerin und Sängerin, die vor allem dafür bekannt ist, Claire Fisher in der von der Kritik gefeierten HBO-Serie „Six Feet Under“ von 2001 bis 2005 zu spielen.

Die meisten ihrer Fans müssen sich fragen, was mit dem Star nach der Show passiert ist.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Schauspielerin zu erfahren.

Lauren wurde am 20. Februar 1978 in New Haven, Connecticut, als Lauren Anne D’Ambruoso geboren.

Sie wurde als Tochter eines italienischen Vaters, Frank D’Ambruoso, und einer iranischen Mutter, Anne, geboren.

Lauren besuchte die Choate Rosemary Hall, Wilbur Cross High School und schrieb sich dann am ACES Education Center for Arts in New Haven ein, wo sie 1996 ihren Abschluss machte.

Sie studierte Gesang und Oper am Tanglewood Institute der Boston University.

Während ihrer frühen Schauspielzeit trat Ambrose hauptsächlich in Broadway-Shows auf und hatte Cameo-Auftritte in Shows wie „Law and Order“ und „Damaged“.

Ihr Kinodebüt gab sie in „In & Out“, einer romantischen Komödie, auf der großen Leinwand.

Weitere prominente Rollen sollten hier hinzukommen, darunter der Jugendfilm „Can’t Hardly Wait“ von 1998 und „Psycho Beach Party“, eine Horrorkomödie aus dem Jahr 2000.

2001 wurde Ambrose in der von der Kritik gefeierten HBO-Serie „Six Feet Under“ als Claire Holt besetzt.

Diese Rolle brachte ihr zwei Emmy-Nominierungen ein und gewann ihre zwei Screen Actors Guild Awards.

Die Show wurde fünf Jahre lang ausgestrahlt und brachte ihr Ruhm und Anerkennung ein.

Lauren gab ihr Broadway-Debüt 2006 in „Awake and Sing“.

Anschließend trat sie in „Romeo und Julia“ und „Hamlet“ auf, beides Shakespeare-Produktionen.

Die Schauspielerin trat dann neben Susan Sarandon und Geoffrey in der Broadway-Show „Exit the King“ auf.

Für ihre Rolle in „Torchwood Miracle Day“ im Jahr 2011 erhielt sie eine Nominierung für einen Saturn Award als beste Nebendarstellerin.

Die Broadway-Show „My Fair Lady“ aus dem Jahr 2018 brachte ihr eine Tony-Nominierung für ihre Rolle als Eliza Doolittle ein.

Ambrose begann 2019 mit der Hauptrolle in „Servant“, einer von M. Night Shyamalan produzierten Apple TV+-Serie.

Ambrose hat auch ein erstaunliches Gesangstalent, und sie singt seit über einem Jahrzehnt mit ihrer Band, der Leisure Class, mit ihr.

Ihr Genre ist Jazz und sie schmettert Melodien wie „Hey, Brother, Can You Spare a Dime?“.

Sie spielt ihre Musikkarriere jedoch gerne herunter und erzählte dem New Yorker einmal, dass ihre Band „so etwas wie ein Vorbeigehen“ sei.

Persönliches Leben

Lauren Ambrose ist seit September 2001 mit dem professionellen Fotografen Sam Handel verheiratet, mit dem sie zwei Kinder haben.

Kennengelernt haben sich die beiden auf einer Party in Los Angeles.

Was macht Lauren Ambrose jetzt?

Was ihr Profil betrifft, so haben Ambrose und ihr Mann zwei Kinder.

Ihr Erstgeborener ist ein Junge namens Orson, geboren 2007, und das zweite Kind 2012.

So verbringt die Schauspielerin trotz ihres vollen Terminkalenders die meiste Zeit damit, sich um ihre Kinder zu kümmern.

Es wird sogar berichtet, dass sie ihre Kinder zu ihren Broadway-Shows mitnimmt.

Sie behauptet sogar, dass ihre Kinder in ihren Shows für sie einspringen könnten. Sie sagte: „Meine Kinder kennen die ganze Partitur. Ich habe das Gefühl, dass beide jeden Moment für mich weitermachen könnten. Sie kennen den ganzen Backstage-Bereich. Sie könnten Führungen geben.“

In Bezug auf ihre Schauspielkarriere arbeitet Ambrose derzeit an der Produktion der zweiten Staffel von „Servant“, in der sie die Rolle der trauernden Mutter Dorothy Turner spielt.

Der Film wurde von M. Night Shyamalan und Tony Basgallop für Apple TV+ produziert.

Sie begann diese Rolle, nachdem sie 2019 ihre Rolle in dem Film „My Fair Lady“ verlassen hatte.

Sie sagt, dass diese Rolle, als Mutter in Dienerin zu spielen, mit ihr als Mutter in Resonanz kommt und sie dafür geöffnet hat, was mit ihr als Mutter passieren könnte.

Sie sagte: „Mütterliche Trauer, sicherlich, und Schuldgefühle“, fügt sie hinzu. „Aber auch die Verletzlichkeit, wie Sie sich dafür öffnen, indem Sie Eltern werden. Dorothy erlebt jeden Horror, der einer Mutter passieren kann. Wir erfahren auf subtile Weise die Wurzel dieser Art von Verletzlichkeit, indem wir einfach Eltern sind. Oder in diesem ersten Moment, in dem du noch nicht einmal weißt, was du sein wirst.“

Es ist klar, dass Ambrose ihre neue Rolle annimmt und gleichzeitig von den Höhen und Tiefen der Mutterschaft lernt.

  Macht Gotye immer noch Musik? (Was ist mit Gotye passiert?)