Was mit Paul Wall und Mike Jones passiert ist

Mike Jones stieß in den 1990er Jahren auf Gold, als seine Single „Still Tippin“ herauskam. Der Track war ein Teil seines Albums Who is Mike Jones?

Still Tippin wurde von Swishahouse Records veröffentlicht und enthielt Paul Wall und Slim Thug.

Beide Features waren eng mit dem großen Rap-Namen von H-Town verbunden. Doch für die beiden lief es nicht wie erwartet.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was mit Paul Wall und Mike Jones unten passiert ist!

Zwischen Jones’ erster und zweiter LP waren fünf Jahre vergangen.

Sein Solo The Voice erschien erst 2009 und der Rapper erinnert sich, dass dies Absicht war.

Er sagte, dass er in diesen Jahren viel Politik gemacht habe, also müsse er eine Pause machen.

Er sagt jedoch, dass er weiterhin Shows in der Hood und auf dem Campus gemacht hat. Jones arbeitete auch an neuer Musik, als er ein Sabbatical von der Mainstream-Musik nahm.

Die Probleme

Nachdem er Swishahouse verlassen hatte, mochte es seine Crew nicht sehr, besonders Paul Wall.

Kommentare flogen herum und die Leute wussten, dass die beiden sich stritten.

Als er nach seinem Streit mit Wall gefragt wurde, sagte Jones, er verstehe Walls Kommentare über ihn nicht.

Paul ging so weit, zu sagen, dass Jones mit seinen Kollegen die Brücken niedergebrannt habe und dass er Traes Schlag verdient habe.

In Erinnerungen an die alten Momente sagte Jones, dass die Leute immer gute Musik genießen, aber nie verstehen, was wirklich hinter dem Bildschirm vor sich geht.

Laut Jones war Paul verbittert, weil Jones viel mehr verdiente als er.

Im Gespräch mit The BoomBox sagte Jones:

Wenn “Wer ist Mike Jones?” rauskam, sagten die Leute ‚Mike Jones ist der nächste n—- out‘, ich sagte nicht ‚Kauf nicht ihre Platten und kauf nur meine‘. Ich habe das nicht ausgesucht. Die Fans haben mich ausgewählt. Deshalb, wenn ich Sie als Person kenne, denke ich, wir sind immer noch 100, ich meine, ich hätte nie gedacht, dass Sie das tun würden.

Jones war der Meinung, dass einige persönliche Probleme zwischen Paul und ihm von den Medien ferngehalten werden sollten.

Er bestand jedoch darauf, dass sie Liebe und Unterstützung aufrechterhalten sollten, seit sie zusammen herauskamen.

Was mit Paul Wall und Mike Jones passiert ist

Mike Jones brach die Brücke zu Paul Wall, als er Swishahouse, ihr Plattenlabel, verließ.

In einem Interview mit dem Ozone Magazine spricht Paul Wall darüber, warum Mike Jones im Einsatz verschwunden ist.

Laut Wall hat Jones mit seinen Brüdern alles ruiniert, als er Swishahouse, ihr Rekordniveau, verließ.

Paul ging sogar voran und bezeichnete Jones den Knockout-Schlag von Rapper Trae als wohlverdient.

Im Interview sagte Paul Wall:

Seit er Swishahouse verlassen hat, habe ich ihn nicht wirklich im Auge behalten. Ich kannte ihn wirklich nicht allzu gut, bevor er nach Swishahouse kam. Ich würde sagen, er hat sich sein eigenes Grab geschaufelt. Er hat viele Menschen belogen, er hat vielen Menschen den Rücken gekehrt und er hat viele Brücken niedergebrannt. Ich möchte einen Hund nicht treten, während er am Boden liegt, und ich möchte nicht einfach Scheiße über ihn reden, aber ich denke, viele Leute waren glücklich, als [Trae] hat ihn geschlagen und KO geschlagen … wie ich schon sagte, Mike Jones hat seine Brücke mit vielen Leuten verbrannt, also hatte er wahrscheinlich sowieso irgendwann einen KO. Ich bin mir dessen sicher.

Wall ging noch weiter, um die Gerüchte zu dementieren, dass er und Jones Rap-Partner seien.

Er erklärte kategorisch, dass Jones sich mehr um den individuellen Erfolg als um das allgemeine Wachstum mit seinen Kollegen kümmerte.

Während er ihm alles Gute wünschte, behauptete Paul, er habe seine Hände von Jones gewaschen.

Werden Paul Wall und Mike Jones jemals wieder zusammenarbeiten?

Auf die Frage, ob er jemals wieder mit Mike Jones zusammenarbeiten würde, gab Paul zu, dass es ihm gefallen hätte. „Ich hätte es gerne so gehabt [we were a unit]aber Mike Jones wollte das nicht“, erklärte Paul.

Im selben Interview gab er zu, dass Jones die Gruppe verlassen wollte und ihn nicht zum Bleiben zwingen würde.

Nun, es ist offensichtlich, dass Mike Jones und Paul Walls Beef nur ein Kampf der Egos ist. Jones fühlte sich besser als die anderen und verließ Swishahouse, ein Schritt, der seine Landsleute verabscheute. Wir können nur hoffen, dass sie ihre persönlichen Probleme lösen und uns weiterhin großartige Rap-Musik liefern!

  Folgendes wissen wir über Jonathan Davino, den Freund des „Euphoria“-Stars Sydney Sweeney