Was ist mit Deborah Ann Woll passiert?

Deborah Ann Woll ist ein 1985 geborenes amerikanisches Model und Schauspielerin. Zwischen 2008 und 2014 spielte sie die Rolle der Jessica Hamby in der Serie True Blood. Ihre Rolle brachte ihr eine Nominierung für den Screen Actors Guild Award ein. Später trat sie als Karen Page in der Serie Daredevil für drei Staffeln auf, The Defender und The Punisher. Andere Filme, in denen sie mitgewirkt hat, sind „Muttertag“, „Catch 44“, „Someday This Pain Will be Useful To You“, „Meet Me in Montenegro“ und „Ruby Sparks“. Viele Leute fragen sich, was mit der schönen Schauspielerin passiert ist.

Während sie als Gast bei Joe Qs „Mornin‘ Warm Up“ auftrat, gestand sie, dass sie keinen Schauspieljob gefunden hatte, nachdem die Dreharbeiten zu „Daredevil“ gestoppt worden waren. Die jüngste Pandemie hat sich nur verschlimmert, da die meisten Film- und Fernsehproduktionen für eine Weile eingestellt wurden. Das musste sie sagen: „Ich frage mich wirklich, ob ich wieder arbeiten kann, ob jemand wieder mit mir arbeiten will und ob ich es noch habe, all diese beängstigenden Dinge. Und ein Teil meines Gehirns sagt: ‚Nein, du bist nur verrückt, beruhige dich.’“

„Aber der Teil von mir, der liebt [acting] und das Problem, ein Künstler und ein Schauspieler zu sein, und jeder dieser Berufe, wo man ein Stück seiner Seele in seine Arbeit steckt, ist, dass es ein Teil seiner Identität wird… Wenn ich nicht schauspielere, bin ich mir nicht sicher Wer bin Ich. Und da es so lange her ist, dass ich wirklich dazu gekommen bin, kämpfe ich ein bisschen damit, wie ich meinen Selbstwert, mein Gefühl für meinen eigenen Wert, bewahren kann.“

Das schien seltsam, da sie eine versierte Schauspielerin war, bevor sie in Daredevil, The Defenders und The Punisher auftrat. Die Tatsache, dass sie in ihren vorherigen Rollen gute Leistungen erbrachte, machte es schwer zu verstehen, warum sie keine Rolle fand. Sie erklärte, wie sich der Mangel an Rollen auf sie persönlich auswirkte, da sie enthüllte: „Wenn ich nicht schauspielere, bin ich mir nicht sicher, wer ich bin. Und da es so lange her ist, dass ich wirklich dazu gekommen bin, kämpfe ich ein bisschen damit, wie ich meinen Selbstwert, mein Selbstwertgefühl, bewahren kann. . . Seitdem hatte ich keinen Schauspieljob mehr, und das war wirklich schwer für mich.“ Die Aussage erregte die Aufmerksamkeit einiger ihrer früheren Co-Stars wie Jon Bernthal und D’Onofrio, die ihr durch ihre Social-Media-Feeds etwas Ermutigung boten.

Sie kehrte kürzlich zur Schauspielerei zurück.

Sie bekam kürzlich eine Rolle in einem aktuellen Streaming-Stück namens Children of Earte. Sie enthüllte: „Ich habe ein paar Spiele laufen lassen und hatte einen Gedanken. Das wirklich perfekte Abenteuer ist dasjenige, das wilde Zauberei und auch einen menschlichen Bürger aufnehmen kann. Ich möchte, dass meine Rätsel und Probleme mit mächtiger Magie gelöst werden, aber auch mit menschlichem Einfallsreichtum. Wir werden mit einem Haufen scheinbar gewöhnlicher Menschen beginnen und herausfinden, dass sie viel mehr zu bieten haben. So wie das für jeden von uns gilt.“ Das Stück zeigt Alicia Marie, Jennifer Kretchmer, Hope LaVelle, Lauren Urban und Adam Bradford. Das Drehbuch konzentriert sich auf normale Menschen, die sich von einer Fantasiewelt angezogen fühlen und ihr wahres Selbst und ihre Schicksale aus der normalen Welt entdecken. Die Schauspielerin hält es für ein Märchen für Erwachsene.

Sie sagte, dass sie ihre Fans erfreuen wolle. Sie sagte: „Ich versuche, Sie sanft zu erschrecken. Ich habe viel Live-Theater gemacht und obwohl es sehr präsent ist und man sich im Moment danach sehnt, weil die Leute lachen oder weinen, hat D&D eine sportliche Qualität. Eine Rolle geht gut und die Leute jubeln von ihren Sitzen.“ Die Schauspielerin hat Erfahrung mit der Position des Dungeon Master, die sie als Zentrum für ihre Stücke nutzt.

  Sind Martin Short und Steve Martin Freunde im wirklichen Leben