Naomi Campbell wird wegen Finanzbetrugs untersucht

Naomi Campbell

Naomi Campbell gründete 2005 eine Wohltätigkeitsorganisation namens „Fashion for Relief“.

So ist es ihr gelungen, ihre Leidenschaft für Mode und Philanthropie zu vereinen, um eine bessere Welt für die weniger Glücklichen zu schaffen. Oder hat sie?

Campbell ist ein weltberühmtes Model und Geschäftsfrau.

Sie ist eines der sechs ursprünglichen Supermodels der 90er Jahre, ein Begriff, der von den Medien geprägt wurde, um die immense Popularität und den Erfolg dieser Models bei der Teilnahme an Modenschauen, Musikvideos, Fernsehprogrammen und ihren allgemeinen Einfluss auf die Popkultur zu beschreiben.

Wegen ihres Auftretens und ihrer plötzlichen Wutausbrüche wurde sie auch als „schwarzer Panther“ bezeichnet.

Sie hat jedoch auch eine weichere Seite, eine mitfühlendere Seite für sich. Sie beschloss, ihren Ruf und ihre Verbindungen zu nutzen, um hochkarätige Modenschauen zu organisieren, um Spenden für humanitäre Zwecke zu sammeln.

Die Wohltätigkeitsorganisation wurde jedoch wegen ihres Managements und ihrer Finanzen untersucht.

Sie wurden verdächtigt, das Geld für ihren persönlichen Vorteil verwendet zu haben. Als Treuhänder wurden Naomi Campbell, Bianka Hellmich und Veronica Sylvia Wing Wai Au Chou eingesetzt.

Sie haben jetzt Wachhunde auf dem Rücken, um zu untersuchen, ob sie „ihren gesetzlichen Pflichten und Verantwortlichkeiten nach dem Wohltätigkeitsgesetz ordnungsgemäß nachgekommen sind“.

Obwohl die Konten für 2020 noch veröffentlicht werden müssen, zeigen die Konten für 2019, dass fast 2.000.000 Pfund durch Patenschaften gesammelt wurden, aber angeblich wurden nur 5000 für die ursprüngliche Sache ausgegeben, nämlich mittellose Kinder.

Darüber hinaus ging die Wohltätigkeitsorganisation 2019 eine Partnerschaft mit Sadiq Khan, dem Bürgermeister von London, ein, um junge Erwachsene mit niedrigem Einkommen zu unterstützen.

Zu diesem Zweck wurde während der Londoner Modewoche im British Museum eine Modenschau organisiert, an die sich ein Galaabend mit Kunstauktion anschloss.

Laut den Medien handelte es sich um eine „Modenschau, die die Welt rettete“, es wurden jedoch nie offizielle Berichte über den tatsächlichen Betrag der an diesem Abend gesammelten Gelder veröffentlicht.

Laut The Guardian wird Fashion For Relief seit über einem Jahr wegen „einer Reihe von regulatorischen Bedenken“ unter die Lupe genommen.

In der offiziellen Antwort von FFR heißt es: „Unsere Bemühungen haben zu Spenden in Höhe von 11,5 Millionen Pfund an andere Wohltätigkeitsorganisationen geführt.

Wir haben umfangreiche globale Aufmerksamkeit und Medienberichterstattung für Ursachen wie Hurrikan Katrina, Ebola, die psychische Gesundheit von Frauen, das Erdbeben in Haiti, den japanischen Tsunami – plus Überschwemmungen in Großbritannien – gesichert. FFR verpflichtet sich zu Projekten in Partnerschaft mit mehreren Sponsoren, deren Mittel es ermöglichen, dass sie stattfinden.

Das ist nicht ungewöhnlich, und viele andere Wohltätigkeitsorganisationen führen ihre Arbeit auch in Zusammenarbeit mit Sponsoren durch.’

Laut FFR hat die Wohltätigkeitsorganisation andere Ausgaben und das Geld muss gleichmäßig auf alle Sponsoren verteilt werden, die sie am Leben erhalten.

Die Untersuchung war bisher nicht schlüssig; Die Anschuldigungen haben jedoch bereits Campbells Ruf und den Zweck der Wohltätigkeitsorganisation befleckt.

Es wäre nicht das erste Mal, dass ein Prominenter seine Popularität zu seinem persönlichen Vorteil ausnutzt.

Wir hoffen jedoch wirklich, dass sich die Zahlen summieren und vor allem das Geld dorthin fließt, wo es am dringendsten benötigt wird, und nicht in die Taschen gieriger Millionäre.

  Ist Tom Ellis schwul?