Magnus Carlsen IQ-Level: Ist er ein Genie?

Der „Mozart des Schachs“ ist zweifellos der größte Schachspieler, den die Welt je gesehen hat. Carlsen hat eine beeindruckende Karriere hinter sich und gewann mit 13 Jahren den Großmeistertitel. Viele haben sich gefragt, wie intelligent dieses norwegische Juwel eigentlich sein kann.

Einige Quellen haben berichtet, dass der jüngste Großmeister der Welt einen IQ-Wert von 190 hat. Aber warum ist sein IQ für Schachfans ein Grund zur Sorge?

Ein Score von 140 gilt als genialer Score, den nur 0,5 % der Weltbevölkerung haben. Sie können sich vorstellen, wie hoch 190 sein kann. Viele glauben, dass Intelligenz und Schach miteinander verbunden sind. Mit der Fähigkeit, den Zug eines Gegners vorherzusagen und ihn mit seiner „langweiligen“ Taktik in die Enge zu treiben, hat Magus einige der Besten im Spiel besiegt. Er besiegte auch den amtierenden Schachweltmeister Vishy Anand.

Er ist der jüngste Schachspieler, der jemals an der Spitze stand. Carlsen wurde bis 2010 von der legendären Schachikone Garry Kasparov trainiert.

Mit diesem hohen IQ ist er in der Lage, sowohl mit taktischem als auch mit positionellem Spiel umzugehen. Obwohl er einen langweiligen Ansatz mag, um seine Gegner zu quetschen, versäumt er es selten, zu liefern.

Nachdem er 2013 Vishy Anand besiegt hatte, verteidigte er im folgenden Jahr den Schachweltmeistertitel gegen ihn. 2016 schlug er auch Sergy Karjakin, um seinen Titel zu verteidigen.

Neben all diesen Erfolgen hat er die höchste Elo-Zahl. 2014 erreichte er mit 2882 den höchsten Stand aller Zeiten. Das waren 18 weniger als die magischen 2900, die noch nie ein Mensch erreicht hat.

Die Kraft des Erfolgs

Einige Leute verbinden seinen Erfolg mit seiner Fähigkeit, mit beiden Gameplays umzugehen. Einige glauben jedoch auch, dass es an seinem hohen IQ liegt. Einige Leute sagen jedoch, dass er noch nie einen IQ-Test gemacht hat. Andere behaupten, dass niemand wirklich weiß, ob es einen Zusammenhang zwischen Schach und Intelligenz gibt.

Aber ein anderer Schachgigant, der ihn einst trainierte, Garry Kasparov, soll sich einmal einem IQ-Test unterzogen und zwischen 185 und 190 Punkte erzielt haben. Daraufhin wurde er von dem Amerikaner in die Liste der 10 klügsten Menschen der Welt aufgenommen Organisation Super Scholar.

Eines der deutschen Magazine, „Der Spiegel“, führte jedoch zahlreiche IQ-Tests an Garry durch. Sie fanden heraus, dass sein IQ nur 135,5 Punkte unter der Geniemarke lag.

Eine andere Schachspielerin, Judit Polgar aus Ungarn, die angeblich die größte Schachspielerin ist, die jemals das Schachspiel beehrt hat, machte einen IQ-Test und erzielte ein hervorragendes Ergebnis von 170 Punkten!

Obwohl es keinen Beweis für die Verbindung zwischen Schach und Intelligenz gibt, wird deutlich, dass man hochintelligent sein muss, um sich im Spiel einen Namen zu machen. Und wenn Magnus Carlsen in Bezug auf Schach der Beste ist, den die Welt je gesehen hat, dann kann er tatsächlich so intelligent sein! 190 IQ-Score passt einfach perfekt zu ihm!

Unser letzter Gedanke

Es lässt sich nicht leugnen, dass Magnus der beste Schachspieler der Welt ist. Und mit einigen der besten Schachspieler, die in ihren IQ-Tests hoch abschneiden, könnte Magnus tatsächlich einen IQ von 190 haben. Er ist der Beste, ob er den Test bestanden hat oder nicht.

Verwandt: Das Vermögen von Hikaru Nakamura

  Ist Ryan Seacrest schwul?