John McAfee hat im spanischen Gefängnis Selbstmord begangen

Nachdem ein spanisches Gericht seine Auslieferung genehmigt hat, wird John McAfee am 23. Juni im Alter von 75 Jahren tot in seiner Gefängniszelle aufgefunden.

Der umstrittene Gründer des Antivirus wurde am 3. Oktober 2020 am Flughafen El Prat festgenommen, als er gerade dabei war, ein Flugzeug in die Türkei zu nehmen.

Die Verhaftung erfolgte auf Antrag der US-Justiz, die McAfee vorwirft, Millionen von Dollar an Steuern aus den angeblich aus Aktivitäten wie dem Handel mit Kryptowährungen erzielten Gewinnen hinterzogen zu haben.

McAfee wurde 2016, 2017 und 2018 wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Seine Auslieferung an die Vereinigten Staaten stand bereits fest.

Seine letzten Worte in den sozialen Medien waren:

„Die USA glauben, dass ich Krypto versteckt habe. Ich wünschte, ich hätte es getan, aber es hat sich durch die vielen Hände von Team McAfee aufgelöst (Ihr Glaube ist nicht erforderlich), und mein verbleibendes Vermögen wurde beschlagnahmt. Meine Freunde verflüchtigten sich aus Angst vor Vereinigungen.

Ich habe nichts.

Dennoch bereue ich nichts.“

AKTUALISIEREN:

Seine Follower stehen „Selbstmord“ skeptisch gegenüber, wenn man seine früheren Tweets wie diesen betrachtet:

Und das hier:

Diese Geschichte wird aktualisiert.

  Sind Eugene Levy und Deborah Divine noch verheiratet?