Ist Charles Melton Halbkoreaner?

Charles Michael Melton ist ein US-amerikanisches Model und Schauspieler. Aufgrund seiner akribischen Rollen in der Fernsehserie erlangte er bei Jugendlichen große Popularität Riverdale und Filme Die Sonne ist auch ein Stern.

Er hat in zahlreichen Filmen mitgewirkt, z Die Ausdünnung: Neue Weltordnung 2018, wo er die Rolle des Cage spielte. Dann, im Jahr 2019, spielte er Daniel Bae in Die Sonne ist auch ein Stern, und 2020 trat er in Rollen wie Rafe in auf Böse Jungs fürs Leben und selbst hinein Mainstream.

Er war sogar in Musikvideos und Fernsehserien aufgetreten, was ihm zu mehr Anerkennung verhalf. Würden Sie glauben, dass der tadellose Schauspieler aufgrund einer Radiowerbung zum Schauspieler wurde?

Der Fußballbegeisterte war auf dem Weg zu einem Spiel, als er diesen Werbespot hörte und beschloss, es zu versuchen. Und da war er; Das Vorsprechen wirkte Wunder für ihn, und heute ist er da, ein anerkanntes und beliebtes Gesicht in der Branche.

In letzter Zeit gab es viele Streitigkeiten und Hass gegenüber Asiaten. Dann wurde Charles Melton gesehen, wie er sein Erbe verteidigte. Viele Leute bezweifelten dann, ob er Koreaner ist oder nicht?

Lesen Sie weiter, um es herauszufinden.

Ist Charles Melton Halbkoreaner?

Das frühe Leben von Charles Melton

Der 1991 geborene Schauspieler lebt in Juneau, Alaska, USA. Sein Vater, Phil Melton, war ein Amerikaner mit englischen Vorfahren und Cherokee-Wurzeln. Unterdessen war seine Mutter Sukyong eine koreanische Einwanderin, die 1990 in die USA zog.

Er absolvierte die Manhattan High School im Jahr 2009. Um seiner Leidenschaft für die Schauspielerei nachzugehen, verließ er die Schule mit 20 Jahren. Er begann seine Karriere als Model und wurde ein erfolgreiches Model, gewann aber durch seine Show Riverdale im Jahr 2017 an Popularität.

  Das Vermögen von Tim Pool

Ist Charles Melton Koreaner?

Ja, Charles Melton ist Halbkoreaner, da seine Mutter aus Korea stammt. Diese Tatsache wurde noch deutlicher, als der Schauspieler während des Protests von Asian-Hate über seine eigenen Erfahrungen als Halbkoreaner sprach.

Lesen Sie weiter, um seine Geschichte zu erfahren.

Melton über Hassverbrechen gegen Asiaten

Der Schauspieler sprach offen über die gemeinen Dinge, die ihm die Leute erzählten. Zum Beispiel sprachen sie darüber, dass er nicht asiatisch oder weiß genug sei.

Er sprach über Gefühle, die sich von seiner rassischen Identität unterschieden, und war durch solch gemeines Verhalten äußerst entmutigt und traumatisiert.

Er sprach darüber, dass sein Vater Soldat war, und er verbrachte seine Kindheit damit, an verschiedene Orte zu reisen. Sein Vater hat zwei Jahre lang für das Land gekämpft und sein ganzes Leben der Nation gewidmet.

Es gab ihm das Gefühl, ein stolzer amerikanischer Bürger zu sein, und er rezitierte den Treueschwur. Aber dann war er erschüttert, als er sich daran erinnerte, wie seine Mutter sich immer wie ein Außenseiter gefühlt hatte und wie die Leute sie behandelten, als gehörte sie nicht zu diesem Ort.

Er erzählte von den Fällen, in denen sich seine Freunde und Nachbarn über ihr traditionelles Essen wegen seines Geruchs in der Schule lustig machten. Um all dies zu überwinden und den amerikanischen Traum zu leben, frönte er dem Sport, um populär zu werden, und wollte irgendwie seine asiatische Identität und sein Image loslassen.

Er bedauerte, dass er nicht so offen damit umgegangen war und bereitwillig gelitten und nichts dagegen unternommen hatte. Doch dann traf ihn eine Erkenntnis, und er wollte einen Beitrag zur Anti-Gewalt gegen asiatische Amerikaner leisten.

Er gab zu, dass er immer noch versuche, einen Weg zu finden, seine Vergangenheit und Gegenwart zu verschmelzen und nicht dieselben Fehler zu wiederholen. Er möchte nun seinen Einfluss und seine Reichweite nutzen, um die Stereotypen zu brechen und mehr Menschen zu erreichen.

Melton ist der Ansicht, dass Menschen mit Freundlichkeit, Akzeptanz, Verständnis und Geschichtenerzählen die Auswirkungen eines solchen Verhaltens in den Köpfen von Menschen mit unterschiedlichem Rassenhintergrund bewusster machen können. Er glaubt, dass es keine Diskriminierung und Schmerzen geben sollte, denen Menschen aufgrund solcher Dinge ausgesetzt sein sollten.

Und der Schauspieler sagte, er sei stolz darauf, ein koreanischer Amerikaner zu sein. Und er wird alles tun, was er kann oder seinen Beitrag leisten, um die Gesellschaft auf solche Ereignisse aufmerksamer zu machen.

Fazit

Der Schauspieler Charles Melton ist Halbkoreaner und stolz darauf, ein amerikanischer Koreaner zu sein.

Wie bereits im Artikel erwähnt, hat er kürzlich über seine Kindheit und Reise als Koreaner gesprochen. Er erzählte von seinen Kämpfen und wie er diese nun angehen will.

Nicht nur Amerikaner, sondern andere Menschen weltweit sollten freundlicher und toleranter gegenüber unterschiedlichen Rassen sein. Sie sollten Ausländern gegenüber toleranter und freundlicher sein.

Wenn Sie also auch Diskriminierung erlebt haben, sollten Sie sich lauter dagegen wehren und Ihre psychische Gesundheit nicht davon beeinträchtigen lassen.