Für wie viel hat Ricky Gervais das Büro verkauft?

Ricky Gervais ist ein britischer Schauspieler, Autor, Filmemacher und Komiker mit einem Nettovermögen von 140 Millionen Dollar.

Der talentierte Schauspieler verdiente den größten Teil seines Vermögens mit seiner Show The Office. The Office startete 2001 als limitierte britische Show, bevor es 2005 an eine amerikanische Version angepasst wurde.

Bis heute hat die Show über 201 Folgen und über neun Staffeln.

Es besteht kein Zweifel, dass die amerikanische Version der Show eine lukrative Show in der Syndizierungsgeschichte ist und Milliarden an Gebühren und Tantiemen verdient hat.

Daher ist Gervais regelmäßig dabei, wenn Zahlungen aus der Show geleistet werden oder wenn sie an andere Plattformen verkauft wird.

Lassen Sie uns mehr über die frühen Anfänge von Ricky Gervais herausfinden und für wie viel er die Show verkauft hat!

Ricky Gervais wurde im Juni 1961 in Reading, England, als Ricky Dene Gervais geboren. Er war der Jüngste von vier Geschwistern.

Nach seiner Sekundarschulausbildung nahm Gervais Philosophie am University College London auf, wo er mit einem Abschluss auf demselben Gebiet abschloss.

Während seiner Universitätsausbildung lernte er Jane Fallon kennen, mit der er seit 1982 zusammen ist.

Frühe Karriere

Ursprünglich wollte Ricky Popstar werden. Dieser Traum wurde ihm jedoch nicht verwirklicht und er entschied sich für eine Unterhaltungskarriere beim Radio.

Als Leiter der Rede bei XFM lernte Ricky Stephen Merchant kennen, der ihn als Assistenten einstellte.

Später gründeten die beiden The Office. Gervais’ Fernsehkarriere begann mit dem Schreiben von Skizzen für The Sketch Show. Später trat er als absichtlich anstößiger und politisch inkorrekter Moderator in einer anderen Show namens The 11 O’Clock Show auf.

Der Bürodurchbruch

Die Idee zur Sendung entstand 1999. Stephen Merchant hatte für ein Studienprojekt einen siebenminütigen Kurzclip erstellt.

Der kurze Sketch zeigte David Bent, Rickys zukünftige Rolle in The Office. Unerwarteterweise rangierte der Film unter BBC-Mitarbeitern hoch, und sie forderten ein Pilotskript von Merchant und Gervais an.

Das Paar entwickelte das Pilotskript und die Show wurde zum ersten Mal auf BBC ausgestrahlt.

Die anfängliche Reaktion

Anfangs war die Show ein Blindgänger und es wurden nur sechs Folgen veröffentlicht. Es hatte auch nicht viele Fans. Die Leute fingen jedoch an, die DVDs von The Office durch Mundpropaganda zu kaufen.

Mit der Zeit erkannte die BBC die Notwendigkeit der zweiten Staffel und sie verpflichteten sich.

Bis 2003 waren Merchant und Gervais Comedy-Masterminds mit der zweiten Staffel von The Office.

Mit diesem Erfolg in Großbritannien überquerte die Show die Grenzen in die Vereinigten Staaten. Es wurde auch in Schweden, Brasilien und Frankreich nachgebaut.

Ricky gab zu, dass das Lob, das er vom ersten The Office in Großbritannien erhalten hatte, ihren Erfolg in anderen Ländern motivierte.

Für wie viel hat Ricky Gervais das Büro verkauft?

Bis heute kennt niemand die genaue Summe, für die Ricky Gervais The Office verkauft hat. Gervais und Merchant haben jedoch durch Schöpfer- und Produzentenkredite Millionen von Dollar mit der Show verdient.

Der wahre Glücksfall von Gervais war auf die absolut lukrativen Syndizierungs- und Lizenzgeschäfte zurückzuführen, die The Office in den letzten Jahren abgeschlossen hat.

Er besitzt etwa 10 % der Syndication-Equity-Punkte der Show. Das bedeutet, dass er 10 % aller Gewinne verdient, die die Show macht.

Ricky hat mit diesen Einnahmen leicht über 100 Millionen US-Dollar an Syndizierungsverkäufen eingespielt. Allerdings vor Steuern.

Im Juni 2019 erwarb NBC die Rechte zur Ausstrahlung von The Office ab 2021 für etwa 500 Millionen US-Dollar. Vor diesem Umzug wurde die Show auf Comedy Central, einem Viacom-eigenen Netzwerk, ausgestrahlt.

The Office war lange Zeit auch auf Netflix zu sehen.

Nach dem Büro

Nach dem immensen Erfolg mit The Office war Gervais an vielen anderen Shows und TV-Serien beteiligt. Die erste Show war „Extras“, eine Serie, in der die bekannten Prominenten sich selbst in dem fiktiven komödiantischen Film spielen.

2010 kreierte der talentierte Schauspieler auch seine eigene Show, The Ricky Gervais Show. Er war auch an der Entstehung von Derek, Life’s Too Short, An Idiot Abroad und After Life beteiligt.

Stand-up-Comedy-Karriere

Während die meisten Leute es nicht wissen, war Ricky in den 1990er Jahren ein erfolgreicher Stand-up-Comedian.

Nach The Office hatte er eine äußerst erfolgreiche Karriere als Stand-up-Comedian. Sie können einige seiner Comedy-Specials auf Netflix finden.

  Wie haben sich Mira Sorvino und Christopher Backus kennengelernt? Eine Zeitleiste ihrer Beziehung