Bobby FischerIQ

Bobby Fischer war einer der größten Köpfe, die das Schachspiel je gesehen hat.

Irgendwann konnte ihn nur noch eines davon abhalten, den Weltmeistertitel zu halten: er selbst. 1972 schien der gebürtige Amerikaner die unwahrscheinliche Waffe im Kalten Krieg zwischen den USA und der UdSSR zu sein.

Damals war er erst 18 Jahre alt, aber sein Name sollte noch viele Jahre als Schachmeister gelten, der den besten Schachmeister aller Zeiten der UdSSR, Borris Spassky, verdrängte. Bobby brach auch den 35-jährigen Rekord, den die UdSSR im Schachspiel dominierte.

Einige Leute argumentieren, dass es noch nie einen so beeindruckenden Schachspieler wie Bobby Fischer gegeben hat. Auch heute noch werden seine Partien studiert.

Einige haben sogar seinen IQ mit den herausragenden Rekorden während seiner Regierungszeit in Verbindung gebracht. Wenn Sie sich fragen, was Bobby Fischer IQ ist, dann haben wir die Antwort für Sie.

Wie hoch war Bobby Fischers IQ?

Bobby Fischer lernte das Schachspiel bereits im Alter von sechs Jahren. Mit 15 Jahren wurde er schließlich der jüngste internationale Großmeister.

Sein IQ wird mit 181 angegeben. Wenn alle Weltklasse-Schachspieler einen hohen IQ haben, dann gibt es keinen Zweifel daran, dass Bobby einen so hohen IQ hatte. Seine Schachkarriere war eine der besten, die man sich vorstellen kann.

Spiel gegen den besten Schachspieler der UdSSR

In den 60er Jahren setzte Bobby Fischer sein Engagement bei Schachmeisterschaften sowohl in den USA als auch international fort. In den frühen 1970er Jahren hatte Fischer eine Siegesserie von 20 Spielen und sollte gegen den Großmeister der UdSSR, Boris Spassky, antreten.

  Was ist mit Frank bei „American Pickers“ passiert? Frank Fritz über die Erholung seiner Wirbelsäulenoperation

Die Schlacht wurde als das Spiel des Jahrhunderts bezeichnet, andere setzten sie mit einem Kalten Krieg gleich, der zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion stattfand. Fischer schrieb erneut Geschichte, indem er Boris in einem Match besiegte, das in Reykjavik, Island, stattfand.

Infolgedessen wurde er der erste amerikanische Schachspieler der Welt, der den Weltmeistertitel gewann. Sogar Spassky selbst soll Bobby nach seinem Sieg stehende Ovationen beschert haben.

Schach wurde auch in den USA so populär, dass viele den Sieg als Symbol ihrer Demokratie bezeichneten.

Kontroversen

Obwohl er der berühmteste Schachspieler der Welt ist. Bobby Fischer hatte seinen Anteil an den Kontroversen. Auch bei Titelgewinnen sorgte er weiterhin mit seinem Verhalten für Schlagzeilen.

Mitte der 1970er-Jahre weigerte er sich, gegen seinen Herausforderer Anatoly Karpov anzutreten. Deshalb wurde ihm der Titel aberkannt. Er war einmal für einige Zeit in LA obdachlos und engagierte sich in einer Randgemeinde.

Bobby ist auch dafür bekannt, antisemitische Bemerkungen zu machen, obwohl seine Mutter Jüdin ist.

Am 20. Jahrestag seines Spiels mit Fischer, das 1973 stattfand, trafen die beiden erneut zu einem Rückkampf in Jugoslawien zusammen. Der Gewinner sollte mit 5 Millionen Dollar davonkommen. Aber Bobby hatte eine Hürde. Allen Amerikanern wurde ein Einreiseverbot in das Land erteilt. Trotzdem spielte Bobby das Spiel in Jugoslawien und besiegte seinen Gegner.

Fischer wurde auf einem japanischen Flughafen festgenommen, nachdem er mit einem ungültigen Pass unterwegs war. Später erhielt er die isländische Staatsbürgerschaft und lebte dort von 2005 bis zu seinem Tod im Jahr 2008.

Wenn hoher IQ bedeutet, intelligent zu sein, dann ist Bobby Fischer mit einem IQ von 181 zweifellos einer der größten Schachspieler.

  „Vikings“-Heldin Katheryn Winnick teilt atemberaubende Fotos im Badeanzug

Empfohlen: