Sind Mark Christopher Lawrence und Reginald VelJohnson verwandt?

Sind Sie es leid, ständig Schauspieler zu verwirren, die fast identisch aussehen? Genau das passiert mit Mark Christopher Lawrence und Reginald VelJohnson.

Diese beiden sehen sich so ähnlich, dass wir einfach fragen müssen: „Sind sie verwandt“? Finden wir es heraus.

Wer ist Mark Christopher Lawrence?

Mark Christopher Lawrence ist ein US-amerikanischer Schauspieler, Stand-up-Comedian und Sprecher.

Als Mark in der High School war, wurde er im Debattierteam aktiv. Als er mit dem Wettbewerb begann, gewann er den Wettbewerb der Schulbezirks-Literaturolympiade.

Mark hatte ein natürliches Talent zum Debattieren, also hörte er hier nicht auf. Anschließend gewann er den Collegiate Bovero-Tabor Award, für den er die Aufmerksamkeit des Debattierteams der University of Southern California auf sich zog und ein Vollstipendium erhielt.

Nach seinem College-Abschluss begann Mark für die San Francisco Mime Troupe zu arbeiten, während er gleichzeitig Stand-up-Comedy in den USA, Australien und Kanada aufführte.

EMPFOHLEN:

Billie Eilish und Cillian Murphy sehen ähnlich aus, sind aber nicht verwandt

Er trat in einigen großen Shows auf, die von Legenden der Stand-up-Comedy-Branche wie Jerry Seinfeld und Rodney Dangerfield geleitet wurden.

Seine prestigeträchtige Arbeit am Theater führte zu einem Dramalogue Award für seine Leistung in Reza Abdohs „Minimanta“.

Neben seiner Theater- und Stand-up-Comedy-Karriere hat Mark auch an einigen interessanten Filmen wie „Terminator 2: Judgement Day“, „Child’s Play“, „Pitch“, „Halloween 2“ und „The Pursuit“ mitgearbeitet des Glücks.“

Wer ist Reginald VelJohnson?

Reginald VelJohnson ist ein US-amerikanischer Schauspieler, der vor allem für seine Darstellungen von Polizisten in verschiedenen Filmen und Fernsehsendungen bekannt ist.

In seinen frühen Tagen spielte Reginald Nebenrollen in Filmen wie „Ghostbusters“ und „Crocodile Dundee“.

  Ist Patricia Arquette mit Courteney Cox verwandt?

Reginald wusste, dass er ein Talent dafür hatte, einen Mann in Uniform zu spielen, als er zum ersten Mal die Chance hatte, in „Turner & Hooch“ neben dem legendären Tom Hanks einen Polizisten zu spielen.

Seine erste Breakout-Rolle war als Sgt. Al Powell in einem bekannten Film aus dem Jahr 1988 mit dem Titel „Stirb langsam“.

Das Lustige an seiner Zeit bei „Die Hard“ ist, dass er von New York nach Kalifornien kam, um den Film zu drehen, der am Ende 9 Monate dauerte. Danach beschloss er, dauerhaft in Kalifornien zu bleiben.

Später im Jahr 1990 hatte Reginald die Gelegenheit, seinen Charakter in der Fortsetzung „Die Hard 2“ zu wiederholen.

Da seine Rolle in „Die Hard“ so geschätzt wurde, begannen sich die Schauspielmöglichkeiten schnell zu häufen. Reginald wurde als Polizist und Familienvater in der ABC-Sitcom „Family Matters“ gecastet, in der er bis 1998 die Hauptrolle spielte.

Nach seiner Hauptrolle in „Family Matters“ hatte Reginald hauptsächlich Gaststars und Voiceovers gemacht. 2007 spielte er in einigen Kurzfilmen wie „Reverse“ und „Nerve Endings“ mit.

Seine jüngste Arbeit stammt aus dem Jahr 2021, wo er Direktor Winslow in der animierten Adaption des Comics „Invincible“ seine Stimme verlieh.

Sind Mark und Reginald verwandt?

Nun zur Preisfrage – sind Mark und Reginald verwandt?

Die Antwort ist nein, so sehr sie sich auch ähneln, sie sind nicht verwandt. Ihre Wege haben sich jedoch mehrfach gekreuzt.

Reginald erschien als die Figur aus „Die Hard“, Sgt. Al Powell in einer Folge von NBCs „Chuck“ als Cousin von Big Mike, den Mark Christopher Lawrence spielte.

  Was macht Breckin Meyer jetzt?

Scheint, als wären nicht alle Promi-Doppelgänger verwandt und diese beiden sind lebende Beispiele.